medical ethics_pat_Phar_mail


Gibt es wirklich keine Tests, mit denen die Blutspiegel der Patienten gemessen werden können?

Kommen wir zu den Ursachen. Die Hersteller behaupten, dass beim Einsatz dieser neuen Blutverdünner, die Blutspiegelwerte der Patienten nicht mehr getestet werden müssen, wie dies z.B. bei Marcumar der Fall ist. Nun muss man wissen, dass wenn man mit dem Ziel das Blut eines Patienten zu verdünnen, das Thrombinsystem adressiert, dass man dann einen vitalen Parameter nämlich die Blutgerinnung des Patienten verändert, nämlich die Fähigkeit des Blutes innere und äußere Wunden zu verschließen. (Schorfbildung)

Die unerwünschten Arzneimittelwirkungen (Nebenwirkungen) dieses Vorgangs sind die gleichen, die ein Bluter in Folge seiner Krankheit erfährt. Dies immer dann, wenn die Blutspiegelwerte der blutverdünnenden Substanz zu hoch sind. Diese UAW’s sind gefährlich und potenziell lebensbedrohlich. Haemostasiologen wissen das.

Da aber die Ärzte die Messung der INR Werte bei den Patienten, die Marcumar einnehmen nicht vollständig erstattet bekommen, war unter Anderem das Argument der Industrie, dass diese Tests nicht mehr erforderlich sind, für viele Ärzte hoch willkommen. Hier sind die Krankenkassen sehr zu kritisieren. Derartig wichtige Untersuchungen müssen den Ärzten vollständig erstattet werden.

Tatsächlich wissen aber die meisten Ärzte nicht, dass es überhaupt Testverfahren für die neuen Blutverdünner gibt. Erst im April 2014 wies z.B. Boehringer Ingelheim in den Pflichttexten auf diese Tests hin. Es gibt sie allerdings. Sie sind hoch präzise, (Streubreite 5%) und sogar sehr preiswert. Ca. 2,70,-€ Netto betragen die reinen Materialkosten für den spezifisch auf Pradaxa geeichten Hemocot® Test. Nicht zu viel um einen Menschen vor Schaden zu bewahren, oder?

Die Namen der Testsubstanzen

Pradaxa            Hemoclot®           Verfügbar in zertifizierter Form seit 2009
Xarelto              Dixal®                  Verfügbar in zertifizierter Form seit 2011
Eliquis               Dixal®                  Verfügbar in zertifizierter Form seit 2011

Der Dixal Test ist für Xarelto und Eliquis einsetzbar, weil beiden Präparaten derselbe Wirkmechanismus zueigen ist.

Praktischerweise werden beide Tests von einem Hersteller produziert der Fa. Hyphen Biomed in Paris. Den Hemoclot Test gab es schon Jahre vor der Zertifizierung. Hauptabnehmer nach Aussagen des Herstellers war Boehringer Ingelheim.

Boehringer_Stangier_2009_SS-ANIARA-Dabigatran-cal-controls-for-drug-measurement

Weitere Informationen finden sie unter www.hyphen-biomed.com oder in dem Produktkatalog des Unternehmens

_