nous pleurons
medical ethics_pat_Phar_mail

medical ethics ist ein Zusammenschluss von freien, von Industrieinteressen unabhängigen Autoren, die sich ausschließlich mit neuen patentgeschützten Arzneimitteln befassen, die wegen schwerer, unerwünschter Arzneimittelwirkungen (Nebenwirkungen) auffällig werden.  Dies ist dann der Fall, wenn Warnhinweise der Arzneimittelbehörden (z.B. Rote- Handbriefe der European Medicines Agency EMA oder dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medzinprodukte BfArM) zu den Präparaten vorliegen. Damit sind nur solche Warnhinweise gemeint, die darauf hinweisen, dass es unter der therapeutischen Anwendung dieser Arzneimittel, zu schwerwiegenden Komplikationen kommt, die direkt diesem Arzneimittel zuzuordnen sind oder durch die Art der Anwendung bedingt sind.

Ist dies eingetreten, dann führen wir nationale und internationale Recherchen durch, um herauszufinden, ob sich die nationale Situation auch im internationalen Umfeld wiederspiegelt.

Wir tragen diese Recherchen zusammen und veröffentlichen sie in dieser Internetseite. Dabei berücksichtigen wir auch die Art und Weise, in der die Arzneimittel vermarktet werden. Das heißt, dass wir die Aussagen der Hersteller mit den Zulassungen und Studienergebnissen vergleichen. Weiterhin prüfen wir Aussagen maßgeblicher Wissenschaftlicher und Einrichtungen zu den Arzneimitteln und stellen diese bereit, soweit diese öffentlich verfügbar sind bzw. gegen deren Veröffentlichung keine Einwände bestehen.

Ziel ist es Patienten und interessierte Kreise, über die aktuelle Entwicklung der in Rede stehenden Produkte zu informieren. Weitergehende Interessen verfolgen wir ausdrücklich nicht.

.

Seneca-berlinantikensammlung-102

Homo homini sacra res
Lucius Annaeus Seneca (1-65 n, Chr.)